e s   i s t   g e n u g   f ü r   d i e s e s   j a h r  |   2 0 1 6   dezember

wir hätten durcharbeiten können | wir hätten noch dieses und jenes | wir hätten schneller und mehr und besser und überhaupt | wir hätten müssen und sollen und schuften | wir hätten vielleicht weniger und geduldiger | wir hätten manchmal langsamer und gar anhalten sollen | wir hätten nein sagen dürfen, abgeben, liegen lassen | die tretmühle haben wir zurecht satt | nun gibt es wenige ruhige tage: kein tun, kein klingeln, kein noch schnell

wir brauchen dieses aus | wir brauchen neue kraft | wir brauchen wieder den blick nach draußen und wünschen das von herzen auch all unseren lieben auftraggebern genauso wie unseren verlässlichen geschäftspartnern | hätten wir beide nicht, sähe es düster aus | wir freuen uns auf ein neues jahr mit all seinen herausforderungen, die wir mit frischer kraft, guten ideen und den uns zur verfügung stehenden möglichkeiten gern anpacken werden

* * *

s e h n s u c h t   n a c h   s t i l l e   |   2 0 1 6   november

dieser herbst sollte recht vollgestopft sein nach einem eher durchwachsenen sommer | alles ging gut von der hand, wenngleich der feierabend die spuren des emsigen tuns ans licht brachte | buch lesen: fehlanzeige, theater oder konzert am abend: zu müde oder doch die unliebsame erkältung | langsam freuen wir uns auf besinnliche tage ohne all das, was uns unseren lebensunterhalt sichern hilft | einfach zeit genießen ...

es war ein gutes jahr, freude und wertvolle begegnungen ohne zahl, neue freunde, soweit gesund geblieben und mit allem versorgt, was zum leben notwendig erscheint | es gibt menschen hier in der nähe und woanders, die solch ein fazit nicht unter ihr zurückliegendes jahr schreiben können | im kommenden jahr hoffen wir, diese menschen noch mehr im blick behalten, ein wenig lindern helfen, zeit teilen zu können

* * *

e i n   l a n g e r   s o m m e r   |   2 0 1 6   august bis oktober

breslau durften wir tatsächlich kennenlernen | charmant und bunt, kreativ und guter dinge | gemeinsam mit freunden durchstreiften wir die stadt | als unterkunft diente ein altes backstein-industriegebäude - bar, tanzschule und kreativstudio unten im haus | danach kamen die ersten herbstaufträge auf den tisch | zwei zeitschriften und ein weiterbildungskatalog sind pünktlich fertig geworden | zwischendurch mussten wir wieder mal raus | der spreewald war ziel | wir waren eingeladen, es wurde einmalig, unersetzbar, zauberhaft und rundum entspannend | quartier eine wirklich feine villa mit park | unverdientes glück, nur leider zu ...

bis jahresende sieht die auftragslage richtig gut aus | nur ab und zu müssen wir den kopf dabei halt freibekommen, sonst droht kreatives ungemach | seit tagen klicken wir uns wieder durch den etwas komplizierten satz des begonnenen fachbuches | die zuarbeit für einen weiteren reisekatalog trudelt ein, für ein kochbuch, zwei internetprojekte, eine kirchgemeinde ... | weniger umfangreiche aufträge bescheren uns willkommene abwechslung in den seltenen freiräumen | alles weitere muss dieses jahr leider etwas warten, sogar unsere eigenen ideen | wir sind dankbar für alles, und anderes bleibt seit längerem sowieso unverzichtbar, weil einfach wichtiger:



* * *

e i n   v e r r ü c k t e s   h a l b e s   j a h r   
|   2 0 1 6   februar bis juli

soviel lustiges durcheinander hat es in den letzten jahren selten gegeben | die auftragslage rauf und runter immerzu | unser neues domizil mit blick über die dächer bewährt sich inzwischen hervorragend | seit kurzem auch eine schnellere internetanbindung: mehr als hundert megabit pro sekunde – die reine wonne | wir erhielten kongressaufträge der tu dresden und arbeiten seit längerem an einem recht umfangreichen projekt für einen der forschungsbereiche des c.g.carus-klinikums dresden, außerdem freude über die lang ersehnte fertigstellung eines neuen reisekatalogs | nebenher gab und gibt es kleinere spannende projekte für verschiedene veranstaltungen und kongresse

in unserer knapp bemessenen freien zeit besuchten wir endlich mal eine historische papiermühle im westlichen sachsen und genossen entspannte tage im dreibädereck unseres nachbarlandes | wenn alles klappt, geht es noch im sommer mit der bahn in die diesjährige kulturhauptstadt europas

* * *

b ü r o   n e u   u n d   a u s s t e l l u n g   i n   l e i p z i g     |   2 0 1 6   januar

der seit oktober geplante umzug in neue räume konnte abgeschlossen werden | bisherige postanschrift und telefonnummer sind geblieben | nun haben wir mehr luft und bessere sicht bei unserem tun | auch unser privates kann nach zehn jahren enge dadurch endlich aufatmen | zweite freude: eine von uns gestaltete arbeit zum thema flucht und vertreibung wurde kürzlich vom bund mitteldeutscher grafikdesigner für die ausstellung plakat-sozial im rathaus leipzig nominiert. >>


* * *